Um Meteoriten klar zu bezeichnen, bekommen sie jeweils einen eigenständigen Namen, der von Wissenschaftlern ebenso benutzt wird wie von Händlern und Sammlern. Diese 68.000 offiziellen Bezeichnungen sind im „Meteoritical Bulletin“ veröffentlicht, einer Datenbank der Fachgesellschaft Meteoritical Society. Die Namensvergabe kann zunächst provisorisch erfolgen, wenn die Identität und Authentizität eines Meteoriten noch ungeklärt ist, und folgt einer strengen Systematik.

steinmeteorit nwa 001
Steinmeteorit NWA 001 – der erste der NWA-Zählung

Sofern möglich, wird der Meteorit nach seinem Fundort benannt – in der Regel nach einer nahe gelegenen Ortschaft, einem Berg etc. Wurden im Umfeld eines Ortes sogar mehrere Meteoriten gefunden, wird der Name um eine laufende Nummer ergänzt (bei genau zwei Funden manchmal auch ein kleiner Buchstabe a oder b). Geradezu inflationär ist die Bezeichnung NWA für Northwest Africa (Nordwest-Afrika). Hinter diesem Kürzel, das bislang mehr als 10.000 Mal vergeben wurden, verbergen sich zahlreiche Meteoriten, deren Fundort entweder unsicher ist oder aus geographischen Gründen nicht genauer bezeichnet werden kann. Die Stücke stammen aus der Sahara und wurden oft von marokkanischen Händlern ohne nähere Herkunftsbezeichnung verkauft, zum Beispiel auf dem Markt von Rissani. In manchen Fällen sind viele Bruchstücke desselben Meteoriten unter verschiedenen NWA-Nummern verzeichnet.

Die antarktischen Meteoriten, von denen besonders viele existieren, werden in einer leicht abweichenden Systematik benannt. Hier folgt nach dem Fundort-Kürzel die Jahreszahl und abschließend eine laufende Nummer – zum Beispiel „ALHA 77172“ für einen 6 Gramm schweren Steinmeteoriten, der 1977 als 172. Fund in den Allan Hills aufgelesen wurde.

Einige wichtige, häufig vorkommende Kürzel im Überblick:

  • ALHA oder ALH: Allan Hills (Antarktis)
  • DaG: Dar al-Gani (Libyen)
  • Dho: Dhofar, Oman
  • HaH: Hammadah al-Hamra (Libyen)
  • JaH: Jiddat al-Harasis (Oman)
  • NWA: Northwest Africa, seit 1999 vergeben
  • SaU: Sayh al Uhaymir (Oman)

Hinter jeder dieser Abkürzungen verbergen sich große Fundgebiete mit Hunderten oder Tausenden von durchnummerierten Einzelfunden. Eine Übersicht über besonders wichtige und bekannte Funde auf der ganzen Welt sehen Sie hier.

Offizielle Meteoriten-Namen – NWA und andere